Management

  • Jean-Luc Pelissier, PhD, Vorstandsvorsitzender, CBA-Gruppe

    Jean-Luc Pelissier trat der CBA-Gruppe im Januar 2007 als Executive Chairman bei und wurde im Oktober 2007 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Zuvor, bis zu der Übernahme durch Credence, war Pelissier Präsident von NPTest, wo er die Entwicklung und den Vertrieb von Halbleitertestgeräteplattformen leitete.

    Mit einer 20-jährigen Erfolgsbilanz in der Elektronik-, Halbleiter- und Halbleitergerätebranche,  verfügt Pelissier über umfangreiche internationale Erfahrung im Management von im Bereich Technologie operierenden Unternehmen, insbesondere von deren Kundenbeziehungen, Produktion, Entwicklung, Vertrieb, Support und professionellen Dienstleistungen, und zwar in Europa, den USA, Japan und Korea. Pelissier war bereits sehr erfolgreich im Management und mit Kursänderungen sowohl bei großen internationalen Organisationen als auch bei Start-up-Unternehmen.

    Vor NPTest verbrachte Pelissier 15 Jahre bei Schlumberger in verschiedenen Aufgabenbereichen, von Marketing, Vertrieb und Geschäftsentwicklung und Herstellung bis zu Service und allgemeinem Management. Er war Präsident und Vorsitzender des Vorstands von High Connection Density, einem Speichermodul-Unternehmen, und rief eine Beratungs-, Prüf- und Produktentwicklungsservicepraktik für die Halbleiterindustrie namens SABER ins Leben. Pelissier begann seine Karriere als Ingenieur bei Firmen wie Thomson, Elf Aquitaine und IBM.

    Pelissier hat einen Doktortitel in Elektronik, Schaltungen und Systemen und zwei Ingenieursabschlüsse in den Bereichen Elektrotechnik und Computerunterstützte Konstuktion (CAD) und Automatisierung von der Université Montpellier 2, Sciences et Techniques du Languedoc, in Montpellier, Frankreich.

  •  Keith O’Leary, Finanzvorstand, CBA-Gruppe 

    Keith G. O’Leary trat der CBA-Gruppe als Finanzvorstand im Juni 2008 bei. Zuvor war O’Leary Vorstandsvorsitzender von SCP Global Technologies, Inc., wo er die Herstellung von Wafer-Säuberungswerkzeugen, den Service und das Ersatzteilgeschäft verwaltete.

    O’Leary hat eine 30-jährige Erfolgsbilanz in der Führung von Unternehmen und sorgte nachweislich für Profitabilitätssteigerungen und solide Aktionärsrenditen, indem er die betrieblichen Leistungen zurück auf Kurs brachte, organisatorische Kapazitäten festlegte und die Strategien für neue Produkte verbesserte. Auch war er treibende Kraft für Marketinginitiativen, Prozessverbesserungen und die Globalisierung der Geschäftstätigkeit. O’Leary’s Know-how wurde sowohl bei großen multinationalen Unternehmen (Fujitsu Microelectronics und Philips Semiconductors) sowie auch bei Start-ups und in mittelständischen Unternehmen (TriMedia und SCP) eingesetzt.

    O’Leary begann seine Karriere bei Price Waterhouse in verschiedenen Funktionen, in Sacramento und San Francisco,  sowie auch für drei Jahre in Hamburg. O’Leary hat einen BS-Abschluss in Business Administration von der California State University, Dominguez Hills, CA und ist staatlich anerkannter Wirtschaftsprüfer (CPA).